Erfolgsgeschichte


Erfolgsgeschichte des VAAO

Neue Wege gehen und die ambulante gynäkologische Chirurgie endlich „salonfähig“ zu machen, waren die Ziele der ersten Pioniere rund um die Gynäkologen Rolf Lueken und Adolf Gallinat. Zusammen mit Kollegen aus fünf weiteren gynäkologischen Tageskliniken gründeten sie den VAAO – den Velener Arbeitkreis Ambulantes Operieren, benannt nach dem Tagungsort Velen im Münsterland. Aus der erst losen Verbindung der ambulanten gynäkologischen Operateure wurde bald eine bekannte Institution, deren jährliche Kongresse heute zu den wichtigsten Veranstaltungen für Niedergelassene und an ambulanten OPs interessierten Klinikern zählen. Das Erfolgskonzept ist einfach: Experten bündeln und tauschen ihre Erfahrungen in freundschaftlicher und kollegialer Atmosphäre und schaffen wegweisende und repräsentative Ergebnisse.
 

Aufgaben und Ziele des VAAO

Ambulante Operationen als eigenständige und anerkannte medizinische Maßnahme fördern und bestätigen
Neue Maßstäbe durch regelmäßigen Wissens- und Erfahrungsaustausch auf höchster Ebene setzen
Durch regelmäßige OP-Workshops einen hohen Qualitätsstandard sichern
Besuchen Sie den VAAO Kongress 2017: Download des Flyers
 

Die wichtigsten Kennzahlen im Überblick

Mitte der 1970er

Weltweit erste ambulante Laparoskopie in der Tagesklinik Burgwedel.

1989

Gründung des VAAO durch die Hamburger Gynäkologen Adolf Gallinat und Rolf Peter Lueken zusammen mit weiteren Kollegen aus Oldenburg, Bonn, Hürth und Velen.

Seit 1991

Jährlich stattfindende Tagungen zur Fort- und Weiterbildung mit Raum für Innovationen, Erfahrungs- und Gedankenaustausch.

1997

Erstmalige Live-Übertragung eines aktuellen OP-Programms per Satellit aus der Tagesklinik Altonaer Strasse nach Dresden in das Kongresshotel.

2000

Jubiläumskongress in Hamburg mit weltweit erster Multi-Window-Live-Tele-Chirurgie simultan aus vier Zentren.

2001

Auszeichnung einer Multicenter-Studie des VAAO mit dem "Golden Hysteroscope Award" der AAGL ("Best Hysteroscopy Paper").

2006

1. gemeinsame Tagung des VAAO mit der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologische und Geburtshilfliche Endoskopie (AGE) in Hamburg.

2010

1. Dreiländertreffen der Arbeitsgemeinschaften der schweizerischen, österreichischen und deutschen Arbeitsgemeinschaft für Gynäkologie; erstmalig offizieller MIC I Kurs.

VAAO heute

Eine anerkannte Institution hoch qualifizierter Fachärzte mit 10 Praxiskliniken, 40 Ärzten und Operateuren sowie 100.000 Laparoskopien.

Qualitätsstandards


AQS1-Siegel für hohen Qualitätsstandard des VAAO

Die Mitgliedspraxen des VAAO erhalten das wissenschaftlich anerkannte AQS1-Qualitätssiegel sowie das jährliche AQS1-Zertfikat für ihre herausragende Qualitätssicherung im Umgang mit ambulanten Operationen.
Grundlage des Qualitätssiegels ist der AQS1-Fragebogen: Dieser stellt Fragen an Arzt und Patient und erfasst prä-, intra- und postoperative Daten. So ist gewährleistet, dass der gesamte Behandlungsablauf einer ambulanten Operation lückenlos dokumentiert und bewertet werden kann.
Das AQS1-System ist fachübergreifend ausgelegt und dient sowohl den Krankenkassen als auch den Kassenärztlichen Vereinigungen zur Einschätzung von Qualität und Sicherheit in Arztpraxen und Kliniken.
 
 

Der VAAO wurde ausgezeichnet für

hohe gynäkologische Fachkompetenz.
kontinuierliche Weiterentwicklung und Offenheit gegenüber medizinischen Innovationen.
hohe Zufriedenheit bei 98% der Patientinnen.
geringe postoperative Komplikationsraten von 1%.
Weitere Informationen finden Sie auch auf der Website unseres Partners medicaltex unter www.medicaltex.de

VAAO erhält AQS1-Siegel

AQS1 ist ein wissenschaftlich anerkanntes System zur Qualitätssicherung bei ambulanten Operationen.

VAAO Patenschaft
(Ausbildung)



Die VAAO Patenschaft stellt ein neues Projekt des Velener Arbeitskreises für ambulantes Operieren dar und richtet sich an Assistenzärzt/-innen in den letzten beiden Ausbildungsjahren sowie an Fachärzt/-innen auf dem Weg in die Selbstständigkeit. In Anlehnung an die ursprüngliche Bedeutung der „Patenschaft“ verstehen wir hierunter eine Begleitung der operativen und wirtschaftlichen Entwicklung des teilnehmenden Arztes.

Was qualifiziert uns eine Patenschaft zu übernehmen?
Der VAAO e.V. besteht seit 30 Jahren und hat wesentlich zur Entwicklung der ambulanten Endoskopie beigetragen. Die Mitglieder bilden eine Gruppe gynäkologischer Endoskopiker (zumeist MIC III-Operateure), die gut funktionierende Tageskliniken oder MIC Zentren betreiben. Drei dieser Kliniken sind auch AGE Ausbildungszentrum.
Die Spezialisierung auf endoskopische Eingriffe führt zu einer hohen Fallzahl und einer entsprechend großen Erfahrung in der operativen Hysteroskopie und Laparoskopie.

Unser wirtschaftlich eigenbestimmtes Handeln ist für uns von besonderer Bedeutung.
Mit dem Schritt in die Selbständigkeit haben wir verschiedene Modelle entwickelt, unsere Leidenschaft - „die Endoskopie“- wirtschaftlich rentabel betreiben zu können. Dies umfasst mittlerweile sowohl ambulante als auch eine hohe Anzahl stationärer Eingriffe.

Was streben wir mit der Patenschaft an?
Mit einer VAAO-Patenschaft möchten wir Sie gerne an unserer praktischen Erfahrung im operativen und wirtschaftlichen Bereich teilhaben lassen. Dieses Angebot richtet sich an in der gynäkologischen Endoskopie interessierte Ärzte/- innen, die sich in der letzten Phase ihrer Ausbildung befinden oder bereits auf dem Weg in die Selbstständigkeit sind. Wir könnten Ihren Werdegang über 2 Jahre begleiten und sind an einem engen Austausch interessiert.

Die Anzahl der Patenschaften ist auf 30 Ärzte/-innen begrenzt, um eine persönliche Betreuung zu ermöglichen. Die VAAO Patenschaft beginnt auf einem VAAO-Kongress und dauert 2 Jahre.

Das eigentliche Paten-Programm ist kostenlos. Wir behalten uns vor, eigenständig über die Patenschaft zu entscheiden und Ihnen den persönlichen Ansprechpartner aus dem für Sie verantwortlichen VAAO-Zentrum zu nennen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Patenschaft umfasst:

  • Persönlicher Ansprechpartner in einer VAAO-Klinik
  • Möglichkeit zur Hospitation (2 Tage pro Jahr in einer VAAO Kinik)

Dauer der Patenschaft: 2 Jahre

Voraussetzung:
  • FachärztInnen oder AssistenzärztInnen in den beiden letzten Ausbildungsjahren
  • aktive Teilnahme an den im Zeitraum der Patenschaft stattfindenden VAAO-Kongressen
  • schriftliche Bewerbung um eine VAAO-Patenschaft

Bei Interesse an einer Teilnahme am VAAO-Patenschaft-Programm richten Sie ihre Bewerbung an eine der Mitgliedpraxen.

Publikationen


Satzung des Vereins